Bei LAGERBOX lagern Ihre Weihnachtsgeschenke sicher und ohne entdeckt zu werden

Bildquelle: Noch mehr Geschenke – Rainer Sturm / pixelio.de

 

Die Zeit vor Weihnachten ist oft sehr stressig. Auf Arbeit müssen die letzten großen Projekte zum Jahresende abgeschlossen sein und Zuhause zerbricht man sich den Kopf was man seinen Liebsten dieses Jahr zur Bescherung kauft.

 

Aber es gibt auch andere Probleme die zur Weihnachtszeit einigen Leuten Kopfzerbrechen bereiten. Wir haben z. B. mit Mike Proft gesprochen, der als Webdesigner im „Home Office“ Modus tätig ist. Für Ihn ist nicht die Auswahl der Geschenke das Problem, sondern wohin mit den Geschenken? “ Ich wohne mit meiner kompletten Familie, die sowohl Frau, Kinder und Enkelkinder beinhaltet, unter einem Dach.

 

Da liegt es auf der Hand, dass so einiges an Geschenken zu Heiligabend unter dem Christbaum liegt. Klar trifft man nicht immer den Geschmack eines Jeden, aber viel mehr kriege ich Angstzustände wo ich die gekauften Geschenke aufbewahre. Unser Haus ist zwar groß, aber bei uns ist es üblich, dass jedes Familienmitglied Zugang zu allen Räumlichkeiten hat. Und die Neugier ist oft so groß, dass ich keinen Platz hätte, wo ich mir sicher sein kann, dass sich keiner an den Päckchen vergreift.“

 

Mike Proft hat sich nach einer Lösung umgeschaut und ist dabei im Internet schnell auf eine komfortable und praktische Lösung gestoßen. Wohnen tut er unweit von Köln, fährt aber einmal wöchentlich in die Stadt, um Erledigungen zu machen. Dabei ist Ihm bisher nie aufgefallen, dass es so einige Einlagerungshäuser auf seinem Weg in die Stadt und aus der Stadt gibt. „Klar wenn man nie einen Lagerraum benötigt, schaut man auch nicht darauf, aber jetzt fällt mir so etwas schnell ins Auge, denn ich bin ein absoluter Fan vom Selfstorage geworden. Die Filiale von LAGERBOX in der Mathias – Brüggen – Str. 2 in Köln ist für mich mein neues Domizil geworden, wenn es ums sichere Unterbringen der Weihnachtseinkäufe geht. Ich habe dort eine 1 qm Lagereinheit angemietet, was für einen Lagerraum zwar sehr klein ist, aber es passt alles rein da mein Lagerraum 3m hoch ist. Einfach perfekt und zuhause habe ich somit meine Ruhe und muss mir keine Sorgen machen, ob sich einer an den Geschenken vergreift.“

 

Selfstorage ist ein Begriff der aus den USA nach Deutschland übergesiedelt ist und heißt nix anderes als „Selbst einlagern“. Bisher wissen nur 10 % der Bevölkerung in Deutschland überhaupt was mit dem Begriff anzufangen, so auch wie Mike vor seinem Bedarf an externen Lagerkapazitäten. Die Bequemlichkeit, die von den Mietlageranbietern angeboten wird grenzt an Luxus. Kundenfreundliche Zugangszeiten an allen Tagen im Jahr, egal ob Sonntag oder Feiertag von 6:00 Uhr bis 23:00 Uhr. Vor Ort kann man seine Einlagerungsgegenstände einfach mit Transporthilfsmitteln wie Trolleys oder Hubwagen zu seiner Lagerbox schieben. Und was auch ein toller Vorteil ist, ist der kostenlose Umzugswagen, der z. B. von der Fa. LAGERBOX bis zu 4 Stunden gratis zur Verfügung gestellt wird.

 

Um Einbrüche oder die Sicherheit seiner Weihnachtsgeschenke macht sich Mike keine Gedanken. “ Ganz ehrlich, da hätte ich in meinem Haus mehr Angst, Diebesbanden zum Opfer zu fallen. Mein Anbieter setzt auf ein tolles Sicherheitspaket wie Videoüberwachung, individuelle alarmgesicherte Lagerräume und sogar die Anbindung an eine Security Firma, das habe ich zuhause nicht. An meinen Lagerraum komme auch nur ich ran, da es zusätzlich mit einem eigenen Vorhängeschloss gesichert ist, wo nur ich den Schlüssel habe. Was mich auch noch beruhigt, ist die kostenlose Versicherung von 1000 €, die mir mein Anbieter gratis geschenkt hat, einfach toll.“

 

Die Anmietung bei den Lagerhäusern ist sehr einfach und unkompliziert. Die Mitarbeiter beraten deren Interessenten und Kunden in allen Lagen rundum perfekt, gerade wenn es um die richtige Lagerraumgröße und Laufzeit der Verträge geht. Hier lacht Mike und fügt hinzu, „Ich brauche meinen Lagerraum nur für gut 2 Monate, am Anfang dachte ich, bieten die das überhaupt an? Nur 2 Monate? Ich war überrascht und begeistert wie flexibel die Mietdauer angeboten wird. Als ich vor Ort in der Filiale war und mir ein Bild machen wollte über den Anbieter sagte man mir als es um die Mietdauer ging, klar können Sie Ihren Lagerraum nur 2 Monate mieten und Sie zahlen auch keine ungenutzte Mietzeit. Auch wenn Sie nur eine Woche mieten wollen, bei uns ist alles möglich. Das hat mich einfach vom Hocker gehauen und ich war nach der informativen Führung durch deren Räumlichkeiten und der geduldigen und freundlichen Beantwortung aller meiner skeptischen Fragen so angetan, dass ich den Mietvertrag noch am selben Tag unterschrieb. Den Kaffee im Büro gab es gratis dazu,“ scherzt Mike.

 

Wie sich viele hat sich auch Mike gefragt, was lagern die Leute hier alles ein? Sind das Leute wie eh und je oder wie ich, die nur Ihrer Weihnachtsgeschenke sicher verstauen wollen? Nein es sind z. B. Leute die Ihre Möbel oder Ihren Hausrat einlagern, weil Sie keine neue Wohnung gefunden haben, oder als Kellerersatz nutzen, da der Eigene nicht wirklich sicher, sauber und trocken ist. Oder aber auch Firmen, die Ihre Aktenarchive in den eigenen Räumlichkeiten aus Platzgründen nicht mehr unterbringen können und auch Handelsvertreter und Außendienstmitarbeiter, die Ihre Handelswaren einlagern, um in den eigenen 4 Wänden firmenfrei zu sein. Es gibt viele Gründe für eine Einlagerung bei einem der Selfstorage Anbieter in Deutschland und die Meinungen sind gnadenlos gleich: Einmal Selfstorage immer wieder Selfstorage.

 

„Als Fazit, sagt Mike, kann ich die LAGERBOX nur empfehlen und werde Diese nun jedes Jahr nutzen und brauche ich mal mehr Lagerraum ist die flexible Anpassung der Lagerraumgröße sehr einfach und unkompliziert möglich.“

 

CC – Michel Galka