Immer beliebter wird das Einlegen eines Sabbatjahres – sich dabei einen Lagerraum mieten bei LAGERBOX die ideale Lösung

Bildquelle: Frische Meeresbrise – Rainer Sturm / pixelio.de

 

Was ist ein Sabbatjahr eigentlich und warum sich einen Lagerraum mieten?

 

Ursprünglich bezeichnet das Sabbatjahr ein göttliches Gebot, welches in der Tora beschrieben wurde. Es ist das letzte Jahr von insgesamt 7 Jahren in denen danach Sklaven freigelassen werden. Der Ursprung kommt aus dem Hebräischen.

 

Im Zeitalter der jetzigen Bedeutung heißt es nicht viel mehr als sich eine Auszeit vom Job zu nehmen und eine Minumumpause von 3 Monaten eher aber 12 Monaten einzulegen. Während dieser Zeit werden oft Länder bereist in denen man noch nicht war, um erstens etwas von der Welt zu sehen, zweitens sich vom Arbeitsalltag zu erholen und neue Kraft zu schöpfen und drittens um oft auch Burnout Vorbeugungen zu treffen.

 

Gerade im letzten Fall ist eine allzeit beliebte Methode ein Sabbatjahr einzulegen. Der Druck in vielen Firmen ist groß geworden, Überstunden an der Tagesordnung, genauso bestimmen Wochenendarbeit und ständige Erreichbarkeit das Leben vieler Arbeitnehmer.

 

Wer dem Druck nicht stand hält bricht ein, was sich besonders an Stress und ständigem Adrenalin bemerkbar macht. Hier ist die richtige Entscheidung sich eine Auszeit zu gönnen, um dem Körper den Druck zu nehmen und den Stressfaktor in eine ausgewogene Balance wieder zu bewegen.

 

Der Weg aus dem Alltag in die Ferne ist hier die beste Alternative, jedoch gilt es auch jede Menge Faktoren für die Abstinenz zu beachten. Ein wichtiger Punkt hier ist die eigene Wohnung und deren Verweilen während der langen Reise. Oft will man nach der Rückkehr neu anfangen, um nicht wieder in die gleiche Situation zu kommen und dazu gehört dann auch die Kündigung der Wohnung. Möbel an denen man nicht hängt werden verkauft oder entsorgt, je nachdem wie der Zustand jener ist, jedoch gibt es auch einige Dinge die man nicht verkaufen möchte und die man aufheben muss, wie diverse Akten und Kleidung sowie verschiedene liebgewonnene Dinge, die sich während eines Lebens so ansammeln.

 

Die Unterbringung dieser Dinge bei Familie und Freunden gestaltet sich oft als schwierig, da der Keller nicht immer trocken ist und die Wohnung wenig Platz hergibt. Idealerweise gibt es hier in ganz Deutschland eine noch relativ unbekannte Branche, die sich Selfstorage nennt. Hier hat man die Möglichkeit sich einen Lagerraum zu mieten und sein Hab und Gut sicher, sauber und trocken einzulagern. Der Lagerraum ist stets blickdicht errichtet, nur vom Kunden selbst begehbar und durch ein individuelles Sicherheitspaket, welches sowohl eine 24stündige Videoüberwachung, codierten Zutritt und alarmgesicherte Lagerräume oder Gebäude beinhaltet abgesichert.

 

Der Zugriff bei Bedarf ist hier ohne Voranmeldung an 365 Tagen im Jahr ohne Extrakosten möglich. Die Uhrzeiten sind großzügig und kundenfreundlich von oft 6:00 Uhr bis 23:00 Uhr eingerichtet. Für jemanden der ein Sabbatjahr einlegt ist das weniger interessant, jedoch gibt es viele verschiedene Gruppierungen und Menschen die einem Lagerraum mieten aus anderen Gründen, und die, die langen Zugangszeiten als super Service empfinden. Beispielsweise zählen dazu auch Leute die keine neue Wohnung gefunden haben, deren Keller feucht ist oder die erst gar keinen haben. Natürlich sich auch gewerbliche Kunden ein Klientel was auf das Mieten eines Lagerraums zurückgreift.

 

Das Größensortiment von LAGERBOX, mit seinen 14 Standorten die sich in ganz Deutschland flächenstreckend sehr gut in alle Himmelsrichtungen aufgestellt haben, beginnt ab 1 cbm und streckt sich bis hin zu 25 qm.

 

Wer also Lagerbedarf hat, aus welchem Grund auch immer, mietet sich seinen Lagerraum bei LAGERBOX – Hier ist er in guten und zuverlässigen Händen.

 

CC – Michel Galka