filorosso.de – Manfred Gerber / pixelio.de

LAGERBOX als Zwischenlager für Ihre Büroeinrichtung nutzen

 

Viele Firmen wachsen heute temporär sehr schnell, gerade wenn die Dienstleistung gut ist oder das Produkt sich mit starkem Absatz vertreiben lässt. Man fängt mit einem kleinen Mitarbeiterkreis und einem kleinem Büro an und Stück für Stück, aber rasant zügig wachsen nicht nur die Kunden, sondern auch der Zuwachs in den eingen Reihen beginnt sich zu vermehren. Schnell steht fest, das die Firmenräumlichkeiten zu klein sind und man macht sich Gedanken über einen Bürowechsel, der zukunftsorientiert, unausweichlich ist.

 

Man begibt sich auf die Suche nach einem neuen Bürokomplex der größer ist und stößt schnell auf neue Bürohäuser, die gerade in der Aufbauphase stehen und wo man bei der Größe der Büroräume und der restlichen Ausstattung noch mitwirken kann. Hat man sich für ein Objekt entschieden, heisst es den alten Mietvertrag zu kündigen und alles für den Unzug in die neuen Räumlichkeiten vorzubereiten. Aber was macht man wenn die Fertigstellungsarbeiten ins Stocken geraten und der neue Bürokomplex zum genannten Einzugstermin nicht fertig wird und die derzeitige Bleibe bereits neu vermietet ist? Wohin mit der Büroeinrichtung und den bereits getätigten Neuanschaffungen? Die Lösung heisst Selfstorage.

 

Hier kann man schnell, flexibel und bequem seine komplette Firmeneinrichtung einlagern und nur die nötigsten Utensilien wie Rechner und Laptops in eine Notfallunterkunft wie die Wohnung eines Mitarbeiters oder ins Backoffice eines Freundes mitnehmen. Um sein Firmenmöbiliar brauch man sich während dieser Zeit keine Sorgen machen, Dieses lagert bei den Mietlager Anbietern sicher, sauber und trocken. Die Räumlichkeiten sind gut belüftet, so bleiben Ihre Büromöbel in einem super Zustand. Die Lager der Selfstoragefirmen sind zudem mit einem rundum perfekten Sicherheitssystem ausgestattet, was sowohl Videoüberwachung als auch alarmgesicherte Lagerräume beinhaltet. Die Anbindung an einen Sicherheitsdienst ist selbstverständlich.

 

Sollten man dennoch Bendenken um die Sicherheit haben, sei es um einen möglichen Wasserschaden oder um Diebstahl, kann man zu der bereits integrierten Basisversicherung von 1000 € gegen einen kleinen Aufpreis sein Hab und Gut direkt im Büro von LAGERBOX, eine Zusatzversicherung in gewünschter Höhe abschließen.

 

Aber nicht nur bei einer Hochkonjunktur und Vergrößerung des Firmensitzes kann man seine Büroeinrichtung sicher unterbringen. Auch Firmen die sich verkleinern und Ihre hochwertigen Büromöbel nicht einfach so verschenken oder vernichten lassen wollen, werden durch Selfstorage Anbieter mit einer optimalen Lösung bedient. Egal ob kurz oder lang, LAGERBOX ist Ihr Partner an Ihrer Seite. So brauch man sich um einen Platz für einen Teil seiner Firmeneinrichtung keine Sorgen machen und kann sich mit aller Kraft der nächsten Hochkonjunktur widmen und darauf hinarbeiten.

Ein wichtiger Bestandteil der Firmenphilosophie der Einlagerungshäuser ist zudem die Flexibilität und die Bequemlichkeit. So kann man z. B. bei LAGERBOX seinen Lagerraum bereits ab 1 Woche Laufzeit mieten bis hin zu mehreren Jahren. Ganz so lange wie man Diesen benötigt und wie lange die Arbeiten für die Fertigstellung der neuen Firmenanschrift dauern.

 

Die tagesgenaue Abrechnung mit flexiblen Kündigungsfristen, die sich ab 7 Tagen bewegen, machen die Selfstorage Branche zu einem perfekten Geschäftsmodell im Einlagerungsbereich. Die Lagerhäuser bieten zudem einen flexiblen Zugang zu den persönlichen Lagerräumen, der oft von 6:00 Uhr bis 23:00 Uhr ist und an 7 Tagen die Woche, sei es Sonntag oder Feiertag, in Anspruch genommen werden kann. Man kann also spät abends oder morgens in der Frühe schnell nochmal am Selfstoragelager vorbei huschen, um z. B. eine benötigte Akte oder ein notwendiges Firmenmaterial abzuholen. Der Zugang zum Lager erfolgt über einen eigenen Zugangscode, den nur Sie kennen oder über einen modernen Zugangschip.

 

Sollten mehrere Personen Zugang zum Lager haben richten Ihnen die freundlichen Mitarbeiter der Mietlager Anbieter gerne mehrere Zugangschips, sogenannte Transponder oder einen Zutrittscode für Alle, ein.

 

Hinsichtlich der Größe sind Sie ebenso flexibel wie bei den Zugangszeiten. Die Lagerräume können ab 1 cbm bin hin zu 50 qm angemietet werden. Das bestens geschulte Personal hift Ihnen immer die richtige Größe zu finden. Bei LAGERBOX mieten Sie keinen leeren Raum, so bezahlen Sie immer nur soviel wie Ihr Bedarf auch ist.

 

Bei den Selfstorage Anbietern erwartet man einen bequemlichen Transport vor Ort, welchen man mit Sackkarren, Rollwägelchen oder Hubwagen, einfach meistern kann. Sollte der Lagerraum nicht im Erdgeschoss liegen, geht es über geräumige und große Lastenaufzüge in die gewünschte Etage. Egal in welcher Etage man sich befindet, die Gänge sind breit und hervorragend beleuchtet, so dass man nicht irgendwo mit seinen eingelagerten Gegenständen aneckt. Das ist enorm wichtig, da man keine Schrammen oder abgebrochenen Kanten in seinen Büromöbeln haben möchte und so das positive Erscheinungsbild der Firma mindert.

 

Wichtig ist auch der Transport von der derzeitigen Büroadresse zum Lagerraum. Hier kann LAGERBOX mit einem kostenlosen Transporter zum Einzug dienen. Das spart das mühsame Suchen bei den Autovermietungen nach einer sofortigen Lösung, denn oft sind die Mietwagen lange im Voraus schon vermietet. Die Transporter sind groß und in einem tadellosen Zustand, so dass man seine Büroausstattung sicher zum firmeneigenen Lagerraum transportieren kann.

 

Die Selfstorage Anbieter legen großen Wert jeder Gesellschaft, sei es gewerblich oder privat, immer mit vollster Professionalität entgegen zu treten. Das zeichnet sich durch volle Flexibilität, Bequemlichkeit pur und ein Konzept, was auf jeden Kunden zurechtgescheidert ist, aus. Bei den Mietlager Anbietern ist der Kunde kein König, nein er ist Kaiser. Alle Fragen und Bedenken werden von den Mitarbeitern der Unternehmen zur vollsten Zufriedenheit beantwortet und gelöst.

 

Steht die Fertigstellung der neuen Firmenräumlichkeiten fest, heisst es den Lagerraum zu kündigen und den Mietlager Anbieter mit einem lachenden und aber auch mit einem weinenden Auge zu verlassen. Doch eins ist sicher, man war beim Selfstorage in guten Händen.

 

CC – Michel Galka