Bildquelle: Nach dem Brand-06 – Rainer Sturm / pixelio.de

LAGERBOX hilft bei einem Brandschaden

 

So gut wie jeder hat bereits von Bränden in Wohnungen und Gebäuden über die Medien, sei es das Fernsehen, das Radio oder über die Zeitung, erfahren. Aber was macht man wenn man selbst davon betroffen ist? Oft ist die Wohnung komplett zerstört und es bleiben nur wenige Habseligkeiten die nach einem Brand nicht vollkommen zerstört sind. In der Wohnung kann man natürlich nicht bleiben, da die Sanierungsarbeiten oft mehrere Monate andauern und ein Leben mittendrin unmöglich machen.

Man selbst kommt schnell bei Freunden oder bei der Familie unter, aber wohin mit den letzten verbliebenen Möbeln, Anziehsachen und anderem Eigentum was man nicht in die vorübergehende Bleibe mitnehmen kann? Hier gibt es Selfstorage Unternehmen, bei denen man seine restlichen liebgewonnenen Schätze sofort einlagern kann.

 

Die Mietlager Anbieter sind darauf spezialisiert schnelle und kompetente Hilfe in allen Lebenslagen, in die ein Mensch kommen kann, zu geben. Bereits am gleichen Tag des Bedarfes an Lagerraum, kann man eine eigene blickdichte Lagerbox anmieten. Bei der richtigen Größe hilft Ihnen das bestens geschulte Personal natürlich gerne. Die Lagerräume können i. d. R. ab einer Größe von 1 cbm angemietet werden.

 

Hat man sich für einen Anbieter entschieden gilt es den Trasnport zu organisieren. Selten bekommt man umgehend einen Transporter oder Mietwagen organisiert. Bei LAGERBOX erhalten Sie für den Transport einen kostenlosen Transporter zur Verfügung gestellt und müssen sich nicht mit ausgebuchten Autovermietungen rumschlagen. Das spart nicht nur Zeit und Nerven, sondern schont auch noch Ihren Geldbeutel.

Die Anbieter der Mietlager denken oft an alle Ecken und Kanten rund ums Einlagern. So müssen Sie bei den Anbietern nicht über schmale und enge Treppen Ihr Hab und Gut transportieren, sondern benutzen bequem die Lastenaufzüge und die Roll- und Hubwagen die kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Die Gänge sind breit und gut beleuchtet, so das die Einlagerung auch gerade in der schwierigen Zeit zu einem Erlebnis wird.

 

LAGERBOX bietet seinen Kunden zudem eine kostenlose Basisversicherung mit einem Wert von 1000 €, die automatisch mit im Vertrag integriert ist, an. Ist der Einlagerungswert enorm hoch, kan man bei den meisten Selfstorage Unternehmen auf Nummer sicher gehen und gegen einen kleinen Aufpreis auf den tatsächlichen Wert versichern lassen. Damit können Sie beruhigt zu Ihrer vorübergehenden Bleibe gehen und den Werdegang der Sanierungsarbeiten in Ihrer Wohnung in Ruhe abwarten.

 

Sollte man Dinge aus seinem Lagerraum benötigen ist der Zugang sehr kundenfreudlich geregelt. Bei den meisten Anbietern hat man die Möglichkeit an 365 Tagen im Jahr von 6:00 Uhr bis 23:00 Uhr auf sein Lager zuzugreifen. Das ist sehr praktisch gerade wenn man einen langen Arbeitstag hatte, muss man sich nicht beeilen um schnell noch etwas aus seiner persönlichen Lagerbox zu holen. Selbst an Sonntagen und Feiertagen kan man unbeschwerlich seinen Lagerraum betreten. Viele Lagerhäuser sind sowohl mit dem Auto als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bestens zu erreichen.

 

Auch bei der Laufzeit sind Selfstorage Unternehmen flexibel ausgerichtet. Der Lagerraum kann ab einer Woche bis zu mehreren Jahren angemietet werden. Genau so lange wie man seinen persönlichen Lagerraum auch nur benötigt. Sind die Arbeiten in Ihrer Wohnung vollendet oder steht das Datum für den Abschluss der Sanierungsarbeiten fest, heisst es den Mietvertrag bei seinem Selfstorage Anbieter zu kündigen. Lange Kündigungsfristen gibt es bei den Anbieter der Mietlager nicht, schon ab 7 Tagen bis hin zu 14 Tagen stellen eine einfache und bequeme Lösung dar, um seinen Mietvertrag zu kündigen.

 

Lagerhäuser denken auch immer an das Wohl der eingelagerten Gegenstände und sind mit modernen Belüftungssystemen ausgestattet, so dass Ihre Sachen in einem perfekten Zustand wieder aus dem Lagerraum entnommen werden können. Ist der Lagerraum geräumt und man hat seine neugemachte Bleibe bezogen heisst es positiv in die Zukunft zu blicken und hoffen, dass das der letzte Wohnungsbrand war.

CC – Michel Galka