LAGERBOX hilft beim Auswandern

Wer kennt das nicht, der Traum vom Auswandern in ferne Länder, arbeiten am Meer, mit über das ganze Jahr verteilt warmen Temperaturen, das Wochenende am Strand verbringen oder auch dahin wo man sich wohl fühlt oder wo die Liebe einen hin verschlägt. Aber es gilt nicht nur die Koffer zu packen und Reißaus zu nehmen, nein es bedarf auch einer Menge Vorbereitung und Organisation, um viele Hindernisse zu bewältigen.

 

Fremde Länder andere Sitten und oft weiß man gar nicht, was auf einen alles zukommt, sei es der Lebenssituation, die Menschen vor Ort oder das wichtigste, die Unterkunft. Eine Wohnung vorab aus Deutschland zu finden gestaltet sich oft als große Herausforderung und ist äußerst schwierig, sei denn der Arbeitgeber vor Ort hat seine Finger mit im Spiel.

 

Nehmen wir als Beispiel Stockholm die Metropole der Schweden, dort gibt es endlose Wartelisten für eine Mietwohnung, der Markt für den Kauf hingegen ist sehr fortgeschritten, wenn auch, im Vergleich zu Deutschland, extrem teuer und kaum finanzierbar für Auswanderer. Was mache ich wenn ich den Job in Stockholm bereits in der Tasche habe , aber noch keine Wohnung dort gefunden habe und kaufen aus finanzieller Sicht nicht in Frage kommt?

Man selbst kommt schnell in einer Pension unter, aber wohin mit meinen Möbeln, die ich im Laufe der Jahre sehr lieb gewonnen habe und die ich auf Dauer nicht missen will?

 

Hier gibt es Selfstorage Unternehmen bei denen man seinen kompletten Hausstand, und das sehr schnell und unkompliziert, einlagern kann. Mietlager Anbieter sind darauf spezialisiert allen Formen von Einlagerungsbedarf, sei es das Auswandern oder der Mangel an Wohnungen, abzudecken und eine perfekte Zwischenlösung zu bieten.

Ein Anruf oder eine Email genügt und man hat sich schnell einen kompletten Überblick über die breite Angebotspalette an den verschiedensten Größenkategorien, angefangen ab 1 cbm, gemacht. Oft reichen 10 % der Wohnungsfläche an Lagerraum aus, da vieles auseinander genommen und auch in Kisten verpackt ist. Die Anmietung kann sofort erfolgen, lange Wartefristen oder Bürokratie gibt es bei den Einlagerungshäusern nicht.

 

Ist der richtige Anbieter gefunden, oft ist es nicht der Günstigste, sondern der Anbieter bei dem man sich gut aufgehoben fühlt, und bei dem man seine Sachen im Vertrauen und mit den nötigen Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet, einlagert. Anbieter wie LAGERBOX bieten eine gut durchstrukturierte und äußerst moderne Möglichkeit der Einlagerung an. Das Sicherheitspaket umfasst einzeln alarmgesicherte Lagerabteile, sowie eine Videoüberwachung und die Anbindung zu einer Sicherheitsfirma. Die gratis Basisversicherung von 1000 € ist bereits inklusive und kann bei einem höheren Einlagerungswert gegen einen minimalen Aufpreis voll abgedeckt werden.

 

Auch zum Service der LAGERBOX Filialen, welche über ganz Deutschland verstreut sind, gehört der kostenlose Transporter, der bei Einzug bis zu 4 Stunden gratis, zur Verfügung gestellt wird. Die Lagerhäuser denken an alle Individualitäten, um es seinen Kunden so einfach, so flexibel und so bequem wie möglich zu machen. Dazu zählen auch die Transporthilfen bei den Mietlagern vor Ort, um seine Möbel und Kisten sehr schnell und erleichternd zu seiner Lagerbox zu befördern.

 

Der Kunde ist hier noch König und bekommt mehr geboten als in manchen Supermärkten. Ist man vor Ort angekommen, steht das Personal der Mietlagerbüros schon parat und berät den Kunden beim Finden der geeigneten Größe für seine Utensilien. Sie mieten stets nur soviel Lagerraum, wie Sie auch nur benötigen und bezahlen nicht für leeren Stauraum.

 

Auch die Bindung der Mietzeit ist variabel ab 1 Woche bis hin zu mehreren Jahren, genau so lange und mit einer tagesgenauen Abrechnung, wie man die Lagerfläche benötigt. Die Kündigungsfristen sind oft ab 7 bis hin zu 14 Tagen gestrickt und die Verträge lassen sich locker und flockig per Email oder Fax kündigen. Einschreiben und 3 monatige Kündigungsfristen gibt es bei den Selfstorage Unternehmen nicht. Das ist besonders entgegenkommend, wenn man im Ausland ist.

 

Ist die Einlagerung abgeschlossen, heisst es nun den Gang in die große weite Welt zu wagen und seines Glückes Schmied zu werden und sich vor Ort auf die Suche nach einer neuen geeigneten Bleibe zu begeben. Ist man dennoch ab und an am Einlagerungsort, sorgen großzügige Zugangszeiten an 365 Tagen im Jahr von 6:00 Uhr bis 23:00 Uhr dafür, dass man flexibel und einfach über einen Zugangschip oder Code, an sein Lager kommt.

 

Hat man sich mit der neuen Stadt wie Stockholm angefreundet und eine passende Wohnung gefunden, heisst es die Übersiedlung der Einlagerungsgegenstände zu organisieren. Die Mietlager Anbieter helfen auch hier Ihnen dabei, das passende Transportunternehmen zu finden. Oft sind bereits diverse Partnerunternehmen aus der Umzugsbranche vorhanden, die mit bestem Gewissen empfohlen werden können, damit auch nix schief geht und der Kunde mit einem positiven Gefühl in die Welt ziehen kann.

 

Mit Wehmut denkt man nun zurück an die tolle Zeit bei LAGERBOX, wie einfach, unkompliziert und organisiert dort alles war, jedoch ist das schnell vergessen, wenn man die Liebe zur neuen Heimat entdeckt hat.

 

CC – Michel Galka