LAGERBOX spendet für die Erforschung und Bekämpfung der Krankheit ALS

Das Unternehmen LAGERBOX bewirtschaftet 14 Lagerhäuser in ganz Deutschland und achtet stets darauf Gutes zu tun, so auch dieses Jahr!!

 

Wie bereits im letzten Jahr engangiert sich die Fa. LAGERBOX auch dieses Jahr wieder für einen wohltätigen Zweck und spendet, für die über die Medien bekannte Ice Bucket Challange, mit deren Hintergrund die unbekannte Kranheit ALS erforscht werden soll. Aus diesem Grund haben auch einige Kollegen an der Challange teilgenommen und sind über die Ankündigung von Geschäftsführer Peter Blauw erfreut, für jeden ab dem 13.09.2014 bis 30.09.2014 abgeschlossenen Mietvertrag je 1€ zu spenden.

 

Hierbei wurden 385 € für einen guten Zweck vermietet. Um eine gerade Summe aus der Aktion zu machen, rundet Peter Blauw die Summe auf 400 € auf und wird zeitnah eine Überweisung für die weitere Erforschung und deren Bekämpfung an der Krankheit machen.

 

Aber was ist ALS, ausgeschrieben als Amyotrophe Lateralsklerose eigentlich? Die Amyotrophe Lateralsklerose ist eine degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems. Sie wird auch Myatrophe Lateralsklerose oderAmyotrophische Lateralsklerose genannt. Bei ALS kommt es zu einer fortschreitenden und irreversiblen Schädigung der Nevensysteme, die für die Muskelbewegungen verantwortlich sind. Diese werden auch Moto- und Motorneurone bezeichnet. Es können sowohl die so genannten ersten Montoneurone betroffen sein, motorische Nervenzellen, die sich in der motorischen Hinrnrinde befinden, als auch die zweite Motoneurone bezeichneten Vorerhornzellen des Rückenmarks oder die motorischen Zellen des Hirnstamms.

 

Durch die Lähmung der Muskulatir kommt es Gang-, Sprech und Schluckstörungen, eingeschränkter Koordination und Schwäche der Arm- und Handmuskulatur und demzufolge zu einer Aktivitätseinschränkung im alltäglichen Leben.
ALS ist nicht heilbar. Begibt man sich in eine Therapie geht es lediglich darum, die Linderung der Symptome zu beeinträchtigen und der mentalen Betreuung. Die Überlebenszeit bei Erkrankung beträgt ca. drei bis 5 Jahre und der Tod tritt oft als Folge einer Lungenentzündung ein. Diese wird oft durch die Schluckstörungen hervorgerufen und auch von der Lähmung der Atemmuskulatur unterstützt.

 

Auf 100000 Einwohner erkranken ca. 2 bis 8 Menschen an der Krankheit. Häufiger sind es Männer die davon betroffen sind. Oft erscheint die Erkrankung im Alter zwischen 50 und 70. Sehr rar sind die ersten Erscheinungsfaktoren bei der Zielgruppe 25 bis 35. Die Ursache der Erkrankung ist unklar, aber genetische Faktoren werden bei den meisten ALS – patienten festgestellt. Ob Sie die alleinigen Auslöser sind ist weiterstgehend unerforscht. In kleinen Fällen kommt es zu familiären Häufungen vor.

 

ALS hat ein sehr variables Krankheitsbild gerade im Anfangsstadium, die durch eingehende Funktionsstörungen des ersten und zweiten Motoneurons gezeichnet sind. Je nach Fund der Schädigung kommt es zur Funktionseinschränkung der oberen und unteren Extremität. Spastische Lähmungen entstehen duch die Degeneration und führen zu einer Einschränkung durch die Erhöhung Muskeltonus.

 

Viel ist bisher nicht bekannt, doch hilft jede weitere Spende zur Weiterentwicklung in der Medizin und zur zukunftsorientierten Heilung der Kranheit.