Selfstorage ist die ideale Lösung zur Lagerung von Bühnenmaterial während der Zwischensaisons

Im Sommer strömen tausende Menschen zu Volksfesten und Open-Air Konzerten in ganz Deutschland. Bands touren durchs Land, um die Massen zu begeistern. Im Winter stehen Bälle und Karnervalsveranstaltungen auf dem Programm. Doch was machen die Veranstalter und Musiker in der Zwischensaison mit Ihrer Ausrüstung?
Sie müssen Diese irgendwo lagern und hier bietet das Mieten einer Selfstorage Lagerbox eine effiziente und bequeme Lösung.

 

Bühnenmaterial besteht oft aus Metall. Man denkt hier an die Ständer auf denen eine Bühne aufgehoben wird, Mikrofonständer, Lichttraversen und all die schützenden Metallecken, die auf den rollenden Kisten, den sogenannten „Racks“, zu sehen snd. Viele kleinere Bands lassen Ihre gesamte Ausrüstung, außer den Instrumenten, die Sie zum Proben benötigen, oft in Ihrem LKW oder Kleintransporter, wenn Sie keine Auftritter haben.
Das Resultat ist meistens, das die gesamte Ausrüstung auf der feuchten Ladefläche des Fahrzeugs rostet. Vor Beginn einer neuen Veranstaltungssaison heißt es dann kräftig putzen und polieren. Dem könnte jedoch mit dem Mieten eines Selfstorage Lagerraums einfach Abhilfe geschafft werden.

 

Die Vorteile sind weitreichend. Zunächst braucht man sich keine Gedanken über den unwillkommenden Rost mehr zu machen. Die Lagerboxen eines Mietlagers sind vollklimatisiert, daher kann keine Korrosion entstehen. Dies spart den Veranstaltern von Festivals, oder einer Band und Ihren Roadies viel Arbeit. Kein Polieren und Reinigen mehrvor dem ersten Auftritt nach einer mehrmonatigen Pause. Die Ausrüstung kann vor dem Auftritt einfach wieder ins Fahrzeug verladen werden und ist sofort einsatzbereit.

 

Wer schon einmal Bühnenausrüstung geschleppt hat, der weiß, dass dies mitunter wahre Knochenarbeit sein kann. Stufen und schmale Gänge sind die natürlichen Erzfeinde eines jeden Bühnenarbeiters oder Roadies. In einem Selfstorage Mietlager dürfen Sie sich jedoch über mehr Bequemlichkeit freuen. Durch breite Gänge kann die Ausrüstung ganz einfach in die geräumige Lagerbox transportiert werden. Sollten Teile der Ausrüstung nicht in Racks mit Rollen aufbewahrt werden, stehen Trolleys zur Verfügung, so dass auch diese bequem in den lagerraum gerollt werden können.

 

Große Flexibilität besteht auch bei der Dauer des Mietvertrags. Der Lagerraum kann kurz- oder langfristig gemietet werden. So entstehen keine unnötigen Kosten, da man den Mietvertrag einfach nur für den erforderlichen Zeitraum abschließen kann.
Sollte man auch das Fahrzeug in einem Mietlager abstellen wollen, ist das in vielen Fällen auch möglich. Somit hätten Veranstalter oder Bands die Möglichkeit, Ihre gesamte Ausrüstung, inklusive Fahrzeug, in einer Selfstorage Filiale zu verwahren. Sie können auch eine Zusatzversicherung gegen Beschädigung und Diebstahl abschließen, um die teure Ausrüstung zu schützen.

 

Diese Versicherungen werden von den Betreiber der Mietlager kostengünstig für die Dauer des Mietvertrages angeboten. Bei Bedarf kann man ganz einfach auf die gelagerten Materialien zugreifen. Viele Selfstorage-Anbieter bieten heute bereitskomfortable Zugangszeiten von 6:00 Uhr bis 23:00 Uhr an. In einem Mietlager können Instrumente und Ausrüstung sicher, sauber und trocken gelagert werden.

 

Bildquelle: Spot an 2 – Rainer Sturm / pixelio.de