Skurrile Storys aus dem Leben von LAGERBOX

Geschichten die hinterm Selfstorage stecken

 

Nicht immer wird Selfstorage nur aus dem gleichem Grund genutzt, oft stecken Geschichten und verschiedene Schicksalsschläge, ob positiv oder negativ hinter der Inanspruchnahme von Selfstorage mit LAGERBOX.

 

Tanja aus Frankfurt z.B. kehrte verfrüht von einer Dienstreise zurück und wollte Ihren Verlobten überraschen – Was Sie zuhause vorfand, war Ihr Verlobter mit einer anderen Frau im Bett. Es raubte Ihr den Atem und Sie zog gleichzeitig den Entschluss, der Wohnung und Ihrem Verlobten für immer den Rücken zu kehren. Mit Sack und Pack zog Sie noch am selben Tag aus und griff in der Not auf das Selfstorage Einlagerungshaus von LAGERBOX in Frankfurt zurück. Für Sie war Selfstorage der Anfang vom Ende und auch der Beginn eines neuen Lebensabschnittes.

 

Ganz anders erging es Peter und Inga, die gemeinsam ein Unternehmen leiten in Düsseldorf – Sie wollten schon lange aus Ihrer Wohnung ausziehen, hatten aber aufgrund von Zeitmangel nie auch noch den Elan, sich um eine neue Bleibe zu kümmern. Als Sie eines Tages nach Haue kamen, stand Ihre komplette Wohnung unter Wasser – Rohrbruch. Beide nahmen es mit Humor, auch obwohl ein paar Habseligkeiten, die Ihnen im Laufe der Jahre ans Herz gewachsen waren, teilweise zerstört waren. Beide lagerten bei LAGERBOX in Düsseldorf Lierenfeld.

 

Ihre letzten nicht nass gewordenen Möbel und Sachen ein und begaben sich nun auf die Suche nach einer neuen Wohnung. In die alte Wohnung zurückkehren, nachdem die Beseitigung des Wasserschadens erfolgt war, wollten beide nicht. Selfstorage mitLAGERBOX in Verbindung mit dem Rohrbruch, war für Sie der Anstoß zu neuen Ufern aufzubrechen und sich endlich eine neue Wohnung zu suchen. Nach einer Einlagerungszeit von 4 Monaten war es auch dann soweit, und beide erfreuten sich, endlich das passende Objekt gefunden zu haben, wo auch Sie sich wohlfühlten.

 

Auch in Berlin gibt es so einiges zu berichten – hier mietet Holger einen 8 qm Selfstorage Lagerraum bei LAGERBOX inNeukölln und lagert dort seine in Granit eingeschweißten toten Insekten ein, die er auf seinen langen Reisen und seiner Forschung bei Ausgrabungen entdeckte. Holger ist froh, dass es das Selfstorage gibt. Er selbst hat keine eigene Wohnung mehr, da er meist eh nur unterwegs ist. Die Lagerräume bei LAGERBOX meint er, sind das was ihn glücklich macht, sein Hab undf Gut und seine Insekten lagern dort sicher, sauber und trocken. Zudem sind die Zugangszeitenflexibel ausgelegt, so dass er auch zu den unmöglichsten Zeiten, wie z.B. Morgens um 6 Uhr oder Abends um 21 Uhr, noch an seinen Selfstorage Lagerraum heran kommt.

 

Sein Hobby ist der Vodka, sein Name ist Bernhard und er sammelt alle Art von Vodkaflaschen aus aller Welt. Zuhause gab es oft Krach über die Vielzahl von Flaschen, die in der ganzen Wohnung anstatt Deko auf allen Teilen der Möbel standen. Der Frau platzte der Kragen, da Sie es sowohl satt hatte die Staubvernichtung auf den zahlreichen Flaschen zu verrichten, als auch das laut Ihrer Meinung, die Wohnung wie die eines Alkoholikers ausschaue.

 

Kurzerhand mietete Bernhard einen Selfstorage Lagerraum bei LAGERBOX in Stuttgart an. Der Haussegen ist nun wieder zurechgebogen und seine Sammlung, die jeden Monat wächst, lagert in einer sicheren Umgebung. Wird der Lagerraum zu klein, kann er flexibel ein größeres Abteil anmieten. Die Sicherheit lobt er und ist froh, dass es solch eine tolle Lösung gibt, denn ohneLAGERBOX wäre die Ehe wohl den Bach runtergegangen.

 

Das sind nur ein paar kleine Storys aus dem Leben von LAGERBOX und Ihrer Dienstleistung mit Selfstorage, jedoch haben alle eins gemeinsam – man ist froh das es LAGERBOX gibt.

 

CC – Michel Galka