Messezeit heißt auch oft Stresszeit

Im Blickpunkt – Rainer Sturm / pixelio.de

Messezeit heißt auch oft Stresszeit, arbeiten unter Druck und lange Tage sind hierbei keine Seltenheit. Oft braucht man nach einer Messe erstmal ein paar Tage Erholung, um wieder mittendrinnen statt nur dabei zu sein. Der Aufbau und der Abbau der Messestände ist wohl einer der härtesten Aufgaben, die es auf einer Messe zu bewältigen gilt.

 

Die Ausrüstung ist stets sperrig und sehr schwer und man muss mit aller Vorsicht rangehen, um keine Beschädigungen davon zu tragen. Aber wo bringt man die Gerätschaften während der messefreien Zeit überhaupt unter? Die eigenen 4 Wände, das Büro oder der Keller sind hierfür der falsche Platz und offene, große Lagerhallen sind fast immer viel zu groß und auch viel zu teuer, da man eigentlich viel weniger Platz benötigt.

Hinzu kommt auch, das die Witterungsverhältnisse in der kalten Jahreszeit nicht unbedingt von Vorteil für die anspruchsvollen Messeartikel sind.

 

Hier gibt es die Möglichkeit flexibel und passgenauen Lagerraum bei einem der vielen Selfstorage Unternehmen in Deutschland anzumieten. Gerade für die Unterbringung von Messeartikel, gibt es hier zahlreiche Vorteile. Zum einen ist es die unkomplizierte Anmietung der Lagerabteile, die auch nur solange erfolgen kann, wie der Lagerraum benötigt wird, zum anderen auch die konstant temperierten Räumlichkeiten, welche bei der Unterbringung von teurem Zubehör so enorm wichtig ist.

Zudem bekommt man bei den Mietlager Anbietern eine perfekte Unterstützung und Beratung, wenn es um die richtige Größeneinheit geht. Die Lagerflächen sind oft ab 1 cbm bis hin zu 20 qm anmietbar und Sie müssen nicht mehr anmieten, als Sie auch wirklich benötigen. Das spart Ihnen die Kosten ein, die man an anderen wichtigeren Ecken viel mehr benötigt.

 

Auch die kundenfreundlichen Zugangszeiten ohne Voranmeldung an 7 Tagen die Woche, an 365 Tagen im Jahr von 6:00 Uhr bis 23:00 Uhr, sind für viele Kunden von Vorteil, damit Diese Ihre Flexibilität weiterhin so genießen können, wie Sie es gewohnt sind. Die Einlagerungshäuser bieten Ihren Kunden aber noch so einiges mehr, dazu zählt u.a. auch die Videoüberwachung und die Anbindung zu einem Sicherheitsdienst.

 

Bei LAGERBOX sind außerdem die Lagerräume individuell und einzeln alarmgesichert. Das ist gerade bei teurer Ausrüstung sehr praktisch. Zudem gibt Ihnen das Unternehmen eine kostenlose Basisversicherung über 1000 € mit dazu. Klar liegen die Einlagerungswerte auch oft höher, aber auch dafür wird Ihnen bei vielen Mietlager Selfstorage Unternehmen für wenig Geld, die Aufstockung auf die reele Einlagerungssumme angeboten.

 

Die „Vor Ort Gegebenheiten“ bei den Lagerhäusern sind immer auf die einfache, schnelle und bequeme Lagerung der Kunden bedacht. Dazu zählen Transporthilfen wie Rollwagen, Hubwagen und auch Sackkaren vereinzelt. Zudem gibt es große Lastenaufzüge, gerade für die sperrigen und großen Messeartikel und helle und breite Gänge und Türen, um nirgens eine Beschädigung am Eigentum von einem Selbst hervorzurufen.

 

Was LAGERBOX Ihnen beim Einzug kostenlos bereitstellt, ist der geräumige Transporter, mit dem Sie sich den Umzugswagen sparen und das zeitaufwendige Abholen und Wegbringen des Leihwagens.

 

Oft sind die Messen über das ganze Jahr gesehen und an den verschiedensten Orten in Deutschland verstreut. Aber natürlich kann es auch vorkommen, dass man zur nächsten Messe in einigen Wochen gar nicht weit fahren muss. Hier braucht man nicht wieder in die Heimat düsen und dort seinen Lagerraum befüllen, sondern kann bei einem der zahlreichen, über ganz Deutschland verteilten Standorte von LAGERBOX zurückgreifen, ob nur für 1 Woche oder für längere Zeit, Flexibilität ist der 2te Name des Unternehmens.

 

CC – Michel Galka