Wein lagern bei LAGERBOX
Suchen Sie Lagerfläche inDieser Service ist in Ihrem Land nicht verfügbar
    LAGERBOX in anderen Städten

    Wein richtig lagern

    Die Weinlagerung ist ein spezielles Thema für sich. Wein ist ein Lebensmittel, das nicht grundsätzlich gelagert werden muss, aber mitunter durch die richtige Lagerung sogar noch besser werden kann. Hier spielen die Zeit, aber natürlich auch die richtigen Lagerbedingungen eine wichtige Rolle. Wie lange kann man Wein lagern, wenn überhaupt? Wie und wo wird Wein am besten gelagert? Diese und weitere Fragen beantworten wir im Folgenden und sagen Ihnen, wie Sie Wein richtig lagern.

    Wein, das besondere Getränk

    Wein, das besondere Getränk

    Wein ist ein Getränk für Liebhaber und Kenner. Echte Weinfreunde wissen, dass das edle Getränk mit allen Sinnen genossen werden sollte. Bis man den ersten Schluck nimmt, schwenkt man den Wein in einem adäquaten Glas, lässt Nase und Auge ebenfalls probieren. Dann, wenn der Wein Lippen, Zunge und Gaumen benetzt, beginnt das eigentliche Geschmackserlebnis. Aber so richtig gut ist es nur, wenn Sie Ihren Wein richtig lagern, denn unsachgemäße Lagerung kann dem Weingenuss einen Strich durch die Rechnung machen.

    Zur Lagerfähigkeit von Weinen

    Gleichwohl muss nicht jeder Wein eingelagert werden. Manche Weintrinker, die sagen, ein Wein müsse noch reifen oder bräuchte noch seine Zeit, können sich täuschen. Lagerfähigkeit ist das Stichwort, aber woher weiß man, ob und in welchem Maße ein Wein lagerfähig ist? Unterschiedliche Faktoren liegen der Lagerfähigkeit von Weinen zugrunde. Grundsätzlich sind Weine von älteren Reben eher lagerfähig als jene von jüngeren Reben. Zudem spielt die Menge der Tannine eine wichtige Rolle - je mehr, desto höher die Lagerfähigkeit. Weitere chemische Aspekte sind die Gerbsäure und die Höhe von Schwefel- und Alkoholgehalt. Auch hier gilt: je mehr, desto lagerfähiger.

    Zur Lagerfähigkeit von Weinen

    Die richtigen Lagerbedingungen für Wein

    Zudem sind auch die Lagerbedingungen ausschlaggebend für die Lagerfähigkeit von Wein, und hier kommt Ihre Lagerbox ins Spiel. Schaffen Sie die besten Umstände im Weinlager, um Ihrem Wein nicht nur Gutes, sondern das Beste zu tun. Bei LAGERBOX finden Sie genau solche Lagerbedingungen vor.

    Wein kühl lagern

    Ganz wichtig für Wein ist die richtige Lagertemperatur. Hitze ist eines jeden Weines Feind. Schon 21 °C führen dazu, dass der Wein schneller reift und ab 25 °C aufwärts verliert er stark an Aroma und Geschmack.

    Ein gutes Temperaturspektrum zum Lagern von Wein liegt zwischen 7 und 18 °C, die perfekte Temperatur taxieren Wein-Experten bei 11 bis 12 °C. Wichtig ist dabei auch - und das gewährleisten wir in der Lagerbox -, dass die Temperatur konstant ist. Temperaturschwankungen, wie sie zum Beispiel in Garagen oder manchen Kellern vorherrschen, sind nicht zuträglich für den Wein.

    Die richtigen Lagerbedingungen für Wein 

    Welche Luftfeuchtigkeit im Weinlager?

    Ist die Luft im Weinlager zu trocken, kann dies dazu führen, dass der Korken austrocknet und zu viel Luft in die Flasche eindringt. Das wiederum führt zum Oxidieren des Weins. Lange bestand die allgemeine Ansicht, die Luftfeuchtigkeit beim Lagern von Wein müsse bei rund 70% liegen. Heute weiß man aber, dass ein Wert im Bereich zwischen 50 und 80% auch wunderbar ist. Innerhalb dieses Bereichs sollte die Luftfeuchtigkeit aber schon liegen, wenn Sie Wein richtig lagern wollen. Denn ist sie zu hoch, kann sich Schimmel am Korken bilden und die Etiketten können Schaden nehmen. Bei zu niedriger Luftfeuchtigkeit kann der Korken porös werden und Luft eindringen lassen, was ebenfalls wieder zu Wein-Oxidation führt.

    Gut zu wissen: Generell nimmt die Luftfeuchtigkeit heutzutage nicht mehr den großen Stellenwert ein wie früher. Das kann deswegen der Fall sein, weil Naturkorken aufgrund der zunehmenden Knappheit von Kork immer teurer werden. In vielen Weinflaschen weicht der klassische Korken daher porenfreien Kapseln oder Drehverschlüssen aus Metall. Sollten sich in Ihrem Weinlager aber dennoch Exemplare mit Natur-Verkorkung befinden, ist die Luftfeuchtigkeit wieder interessant.

    So können Sie die Luftfeuchtigkeit optimieren

    Luftfeuchtigkeit im Weinlager 

    Es ist auch möglich, selbst auf die Luftfeuchtigkeit Einfluss zu nehmen. Ist der Wert zu niedrig, können Sie zum Beispiel mit dem ganz einfachen Mittel einer offenen Wasserschale im Raum nachhelfen. Um zu hohe Luftfeuchtigkeit zu vermeiden, können Sie im Weinlager auch mit einem Luftentfeuchter arbeiten. Dies aber nur als Tipp, bei LAGERBOX herrschen nämlich bereits optimale Verhältnisse zur Weinlagerung, auch in diesem Bereich.

    Die Lichtverhältnisse im Weinlager

    Ein weiterer Aspekt, wenn Sie Wein richtig lagern wollen, ist das Licht. Wie auch viele andere Lagergüter, mag Wein direkte und vor allem dauerhafte Sonneneinstrahlung nicht. Die im Sonnenlicht befindliche UV-Strahlung ist das Problem. Sie begünstigt chemische Reaktionen im Wein, die wiederum die Qualität enorm leiden lassen. Ob ein Wein zu viel Licht bekommen hat, zeigt sich zudem auch direkt an der Farbe: Weißwein färbt sich golden, Rotwein verblasst.

    Schon gewusst? Genau aus diesen Gründen hat man schon vor Jahrhunderten begonnen, Wein in abgedunkeltem Glas zu lagern. Die dunklen Flaschen wirken wie Sonnenbrillen und schützen den Wein vor den Auswirkungen des Lichts.

    Weinflaschen im Stehen oder Liegen aufbewahren

    Weinflaschen im Stehen oder Liegen aufbewahren?

    Eine Frage, an der sich so manche Geister scheiden, ist eigentlich relativ einfach und zweifelsfrei zu beantworten: Muss man Wein stehend oder liegend lagern? Auch hier kommt es wieder darauf an, ob der Wein einen Naturkorken hat oder nicht. Falls ja, sollte er liegend gelagert werden, damit der Korken Feuchtigkeit bekommt. Ansonsten, wenn die Weinflaschen alternative Verschlüsse haben, wie zum Beispiel Drehverschlüsse aus Metall, können Sie sie auch stehend lagern.

    Erschütterungen vermeiden

    Ein Aspekt rund um das perfekte Weinlager, den wirklich nur die wenigsten berücksichtigen, sind Erschütterungen. Uns fallen diese womöglich gar nicht auf, aber dem Wein schon. Der nämlich braucht ein ruhiges Lager, damit sich der Bodensatz ablagern kann. Bei zu häufigen Erschütterungen wird dieser immer wieder aufgewühlt, was die Reifung des Weins beeinträchtigen kann. Lager an stark befahrenen Straßen und Bahnstrecken oder die Nähe zu dauerhaft aktiver Haustechnik wie Heizkesseln, Waschmaschinen oder Pumpen kommt daher also nicht infrage.

    Wie lange kann man Wein lagern?

    Wie lange kann man Wein lagern

    Alle vorgenannten Kriterien erfüllt Ihre persönliche Lagerbox. Sie können sich bei uns darauf verlassen, dass Ihr Wein richtig lagert. Aber wie lange eigentlich?

    Junge Weine lagern: Bei frischen, jugendlichen Weinen ist eine lange Lagerung nicht anzuraten. Dadurch verbessern Sie die Qualität und den Geschmack des Weins in keiner Weise. Ganz im Gegenteil: Junge Weine sollten auch in ihrem jungen Alter schon genossen werden.

    Bei vielen anderen Weinen kommt es auf verschiedene Merkmale an. Wir haben Ihnen einmal eine Übersicht zusammengestellt:

    Weinart

    Typ

    Mögliche Lagerungszeit

    Kabinettwein

    normal

    Riesling (sortenrein)

    1 bis 2 Jahre

    2 bis 4 Jahre

    Qualitätswein

    normal

    sehr säurebetont

    1 bis 3 Jahre

    3 bis 6 Jahre

    Auslese

    normal

    4 bis 6 Jahre

    Spätlese

    normal

    3 bis 5 Jahre

    Beerenauslese

    normal

    wenigstens 10 Jahre (bis zu 100 Jahre)

    Wie sieht ein optimales Weinregal aus?

    Viele haben für ein ordentliches Weinlager heutzutage schlichtweg keinen Platz mehr. Deswegen werden viele Weinflaschen stehend gelagert und es werden immer weniger richtige Weinregale gekauft. Bei LAGERBOX haben Sie den Platz und wir bieten Ihnen sogar gleich auch die Regalaufstellung für Ihr Weinlager an. Aber wie sollten Weinregale beschaffen sein?

    Bei kleineren Weinbeständen reichen auch günstige Regale aus dem Möbelgeschäft. Bei größeren Lagern und teuren Weinen eignen sich stabile, extra dafür gebaute Weinregale mit entsprechenden Fächern für die korrekte Aufbewahrung.

    Weinregal und Lagerraum-Klima

    Wichtig sind in diesem Zusammenhang auch die klimatischen Bedingungen des Weinlagers. Hohe Luftfeuchtigkeit erfordert eher Regale aus Stein oder Beton, bei niedriger Luftfeuchtigkeit wird gerne auch das klassische Holz verwendet. Metallregale eignen sich für beides.

    Spezielle Weinregale mit Klimatisierung empfehlen sich für besonders hochwertige Weine. Solche Weinklimaschränke ermöglichen Ihnen, die Umstände, unter denen Ihr Wein lagert, vollständig in Eigenregie zu gestalten. Bedenken Sie: Gute Weinkühlschränke sind eine Investition von gut mehreren Hundert Euro und verbrauchen natürlich auch durchgehend Strom.

    Kontakt

    Unser Service:
    bereit für Sie Rufen Sie uns an: 0800 222 666 999*
    Oder senden Sie uns eine Mail:

    Mail senden