LAGERBOX Dresden Friedrichstadt baut aus

Dresden Friedrichstadt

Lange stand der gewaltige Neubau an der Hamburger Str. 40 sowohl im Fokus der Medien als auch im Fokus des vorbeifahrenden Verkehrs. Nun rückt „der Koloss von Dresden“ wieder ins Rampenlicht, denn eine neue Ausbaustufe stand an. Insgesamt wurden 3 Etagen mit neuen Lagerräumen gefüllt, sodass der steigenden Nachfrage an externen Lagerflächen nachgekommen werden kann.

Mit 630 neuen Lagerboxen steigt die Gesamtanzahl der zur Verfügung stehenden Lagerräumen auf gut 1.300 an. Die bisherige Nachfrage nach externer Lagerfläche lief gut, sodass man in den letzten Wochen vor dem Ausbau bereits mit Engpässen zu kämpfen hatte.

Die Einwohnerzahlen in Dresden sind im Laufe der letzten Jahre konstant angestiegen, sodass immer mehr Menschen auf der Suche nach einer neuen Wohnung sind. Natürlich wurden auch zahlreiche Neubauprojekte entwickelt, allerdings konnte das Verhältnis von neuen Einwohnern zu neuem Wohnraum nicht gleichbleibend gehalten werden. Daraus resultiert einfach, dass das Geschäft mit der Vermietung von Lagerräumen in Dresden konstant angestiegen ist.

Nicht umsonst haben wir sowohl am Standort Friedrichstadt als auch am Standort in Pieschen ausgebaut. Am Standort Friedrichstadt ist nun das Maximum an Lagerräumen erreicht, während am Standort Pieschen in einigen Ecken sich noch Möglichkeiten ergeben, weitere Lagerräume zu erbauen.

Expansion in Deutschland


In Sachsen ist LAGERBOX neben Dresden auch noch in Leipzig und auch in Chemnitz vertreten. Rostock wird im Jahr 2022 eröffnen und auch in Erfurt und auch in Magdeburg sind bereits die Fühler ausgestreckt. Momentan betreibt das Unternehmen 23 Standorte, die über die ganze Bundesrepublik Deutschlands verteilt sind. Weitere Standorte u.a. in Berlin, in Dortmund, in Bielefeld und in Pforzheim befinden sich bereits im Bau und werden noch in diesem Jahr eröffnet.

Der erste Standort, der in diesem Jahr neu eröffnete, war Berlin Lichtenberg-Marzahn. Hier wurden auf 6 Etagen rund 1000 Lagerräume erbaut. Eine zusätzliche Drive-In Area sorgt für die nötige Bequemlichkeit. Der vierte Berliner Standort liegt direkt auf der Bundesstraße B1, die bis zum Alexanderplatz führt und zu einer der meistgenutzten Straßen in Berlin zählt.

Das Geschäft mit externen Lagerflächen wird nicht nur von Privatpersonen genutzt, sondern auch immer mehr von Gewerbetreibenden als Warenlager, als Aktenarchiv oder rein für das Firmenequipment. Gerade Firmen, die deutschlandweit agieren, die aber nur eine Firmenzentrale haben und wo die Mitarbeiter als Vertriebler unterwegs sind, können von Selfstorage profitieren. Als besonderer Service bieten wir den Kunden die Möglichkeit an, deren Lieferung anzunehmen, ohne dass der eigentliche Empfänger dabei sein muss. Das spart den Unternehmen Zeit und somit Geld.